Ron Randolf and the Hot Nachos: Pot Of Soul

 

 

Ron Randolf:

Jingo Kurkowski:
 

Tom Baumgarte:

Tom & Jingo:

 

All lead vocals and guitars

All mandolins,
dobros and percussion

All standup-bass

All background vocals

CD-Cover
05 - Hey Good Lookin'.mp3

10 - 41 Going On 17.mp3

01 - Walk On The Wild Side.mp3

04 - Let Me Be The One.mp3

(Ausschnitte in MP3-Format)

 

  Produziert von HOT NACHOS und Christian Bader. Cover und Layout: Susanne Blank. Aufgenommen in K3 Studios Berlin.   Mastering: Calyx.   Photos: Regina Sablotny.

   Wir sind die Akustik-Band  the "Hot Nachos" um den Sänger und Songwriter Ron Randolf.
Wir sind das, was alle anderen gerne wären: eine richtige Band mit akustischen Instrumenten, tierisch gut, unglaublich sexy und auch noch zu dritt!
Wir spielen , was sich sonst keiner traut: Songs von uns selbst, Songs von dem der früher mal Prince war, von denen, die früher mal Led Zeppelin waren oder von denen, die früher mal ganz andere Songs geschrieben haben als die, die wir daraus gemacht haben.

   Unsere Ursprünge liegen im Folk, Country, Bluegrass oder Tex-Mex - aber wen kümmert das schon?
 Wir singen, spielen Gitarren, Mandolinen, Dobros, Kontrabässe und wir lieben es!
   Unsere Mission ist es, unsere Musik mit Spielwitz und Entertainment stilsicher flächendeckend in die Welt zu
 tragen, alle (Cow)girls und -boys glücklich und uns selbst reich und berühmt zu machen.

 

H.P. Daniels schreibt für den TIP/Berlin:

Eine Mandoline schrappt rhythmisch. Akustische Gitarre. Gesang. Kontrabass. Aber was ist das? Kennen wir das nicht? "Holly came from Miami to L.A." Nein, so hat man "Walk On The Wild Side" vom ollen Onkel Lou noch nie gehört. Aber es kommt noch besser auf "Pot Of Soul", dem Debütalbum der "Hot Nachos": Backetta-baketta-backetta singen die Drei das bekannte Drum-Intro zu Led Zeps "Rock 'n' Roll". Und schon swingt die schöne alte Hardrockhymne locker und witzig als akustische Bluegrass-Nummer daher. Ungeplugged und ungeplagt. Mühelos. Hardcore Zeppelinisten dürfte es ebenso schaudern wie die Anhänger einer konservativen (Bill-)Monroe-Doktrin. Rock 'n' Roll als augenzwinkernde Hillbillymusik. Bowies düstere "Heroes" auf Trab gebracht. "Hey Good Lookin'" als Huldigung an den großen Hank Williams. Es ist diese schräge Mischung aus Country, Folk,  Rock, TexMex und Bluegrass, kompetent gespielt auf ausschließlich akustischen Instrumenten, der die Nachos-Musik ihren eigenständigen Reiz und Charme verdankt. Jingo Kurkowski, hauptberuflich Drummer bei R. Kaiser, behauptet hartnäckig, weder Mandoline noch Gitarre spielen zu können. Doch höre man die geschmackvollen Mandolinenmelodielinien, die er Hendrixens "Little Wing" angedeihen läßt. Oder die schwirrende Dobro auf Merle Haggards "White Line Fever". Dazu Tom Baumgartes solider Kontrabass. Und wunderschöner dreistimmiger Satzgesang. Der amerikanische Singer/Songwriter Ron Randolf hat sich mit seiner unverwechselbaren Stimme in den letzten Jahren bei den unterschiedlichsten Bands und Soloprojekten bewährt, doch dürften die Nachos zum Besten gehören, woran er je beteiligt war. Fünf gelungene eigene Songs hat er beigesteuert zum Album, das ohne künstliche Effekte aufgenommen wurde, so natürlich wie möglich.

For lyrics, photos and more: www.hotnachos.de


Kommentare zum Webangebot an hartmannhans@arcor.de
letze Änderung am: 11.06.02